Sie sind hier: Leher Landstraße / Leistungen

Kontakt

DRK Wohnheim
Leher Landstraße

Langen
Leher Landstraße 78

27607 Geestland

Einrichtungsleiter:
Herr Jipp

Verwaltung:
Frau Schulz

Tel.: 04743 / 9223-0
Fax: 04743 / 9223-13

E-Mail

Unsere Leistungen

Die aufgeführten Maßnahmen orientieren sich an einem individuellen Gesamtplan und umfassen Unterstützungsforen der jeweils vereinbarten gültigen Fassung des H.M.B.-W Verfahrens.
Sie werden als Hilfe zur Selbsthilfe in abgestufter Form gewährt und zwar als: Beratung, Begleitung, Ermutigung, als Aufforderung, Motivation, Begründung, sowie als Aufsicht und Kontrolle.

Weiter werden sie gewährt in Form von Korrektur, als Anleitung, als Mithilfe und Unterstützung, sowie auch je nach Behinderungsart in stellvertretender Ausführung. 

Allgemein:

Die Einrichtung bietet Plätze an, die Volljährigen mit einer wesentlichen Körperbehinderung Möglichkeiten zur individuellen Entfaltung bieten, ihnen Schutz und Geborgenheit vermitteln sowie ihre Integration fördern
leistet die erforderliche Grundpflege und gewährleistet die Durchführung notwendiger Behandlungspflege sowie von Therapien;
leistet pädagogische Förderung auf der Grundlage eines individuellen Förderplanes. Förderziele sind auch die Verselbständigung im lebenspraktischen Bereich;
sorgt für alters entsprechende Freizeitangebote.

Direkt:

Die aufgeführten Maßnahmen orientieren sich an einem individuellen Gesamtplan nach -§ 58 SGB XII und umfassen Unterstützungsformen der im FFV LRV vereinbarten Fassung des HMB -Verfahrens. Sie werden als Hilfe zur Selbsthilfe in abgestufter Form als Beratung, Begleitung, Ermutigung, als Aufforderung, Motivation, Begründung, als Beaufsichtigung. Kontrolle, Korrektur, als Anleitung, Mithilfe und Unterstützung sowie als stellvertretende Ausführung erbracht.

Hilfen zur alltäglichen Lebensführung

  • Einkaufen
  • Zubereitung von Zwischenmahlzeiten
  • Zubereitung von Hauptmahlzeiten
  • Wäschepflege
  • Ordnung im eigenen Bereich
  • Geld verwalten
  • Regeln von finanziellen und sozialrechtlichen Angelegenheiten

Hilfen zur individuellen Basisversorgung

  • Ernährung
  • Körperpflege
  • Toilettenbenutzung/persönliche Hygiene
  • Aufstehen/Zubettgehen
  • Baden/Duschen/Waschen
  • Anziehen/Ausziehen

Hilfen zur Gestaltung sozialer Beziehungen

  • im unmittelbaren Nahbereich
  • zu Angehörigen
  • in Freundschaften/Partnerschaften

Hilfen zur Teilnahme am kulturellen und gesellschaftlichen Leben

  • Gestaltung freier Zeit/Eigenbeschäftigung
  • Teilnahme an Angeboten/ Veranstaltungen
  • Begegnung mit sozialen Gruppen/fremden Personen
  • Erschließen außerhäuslicher Lebensbereiche
  • Entwickeln von Zukunftsperspektiven

Hilfen zur Kommunikation

  • Kompensation von Sinnesbeeinträchtigungen und Kommunikationsstörungen/Unterstützung der Kulturtechniken
  • zeitliche Orientierung
  • räumliche Orientierung in vertrauter Umgebung
  • räumliche Orientierung in fremder Umgebung

Hilfen zur emotionalen und psychischen Entwicklung

  • Bewältigung von Angst, Unruhe, Spannungen
  • Bewältigung von Antriebsstörungen etc.
  • Bewältigung paranoider oder affektiver Symptomatik
  • Umgang mit und Abbau von erheblich selbst- und Fremdgefährdenden Verhaltensweisen
  • Bewältigung allgemeiner persönlicher Probleme

Indirekt:

Folgende indirekte Leistungen werden im DRK Wohnheim
Leher Landstr. 78 regelmäßig erbracht:

  • Erstellung und Fortschreibung der pädagogischen Konzeption
  • Erstellung und Fortschreibung von Förderplänen, orientiert an dem H.M.B-W Verfahren
  • Barbetragsverwaltung
  • Medikamentenversorgung einschließlich -überwachung
  • Erstellung und Fortschreibung von Entwicklungsberichten
  • Planung und Durchführung von Teamgesprächen, fallbezogen
  • Planung und Durchführung von Teamgesprächen zur Dienstplanorganisation
  • Planung und Durchführung von Wochenenddienstbesprechungen
  • Planung und Durchführung von Aufnahmegesprächen nach Probewohnwochen
  • Planung und Durchführung von Entlassgesprächen (sog. Reha-Gespräche zusammen mit dem Arbeitsamt, dem Landesarzt für Behinderte, ggf. der aufnehmenden Institution, sowie auf Wunsch des Betroffenen mit den Angehörigen)
  • Vor- und Nachbereitung der Dokumentation von Förderplänen nach dem H.M.B-W Verfahren
  • Auswahl, Beschaffung und Pflege unterschiedlichster Materialien für die Einzelförderung und für die Wohntrainingseinheit
  • Zusammenarbeit mit Fachfirmen, in der Regel der Orthopädie zur Hilfsmittelversorgung
  • Förderung und Pflege von Angehörigen kontakten,  bzw. Kontakte zu den gesetzlichen Betreuern
  • Zusammenarbeit mit sozialen Diensten von Werkstätten für behinderte Menschen
  • Zusammenarbeit mit verschiedenen Kostenträgern
  • Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen, außer Haus-Aktivitäten und mehrtägigen Freizeitangeboten
  • Teilnahme an beruflichen Fortbildungen und Supervisionen, sowie Bildungsurlaubsangeboten nach dem Niedersächsischen Bildungsurlaubsgesetz
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Zusammenarbeit mit Fachkollegen anderer Einrichtungen für körperbehinderte Menschen in Niedersachsen und überregional
  • Kooperation und Koordination mit Dienstleistern (Küche, Hauswirtschaftliche Dienst, Wäscherei, Handwerksbetriebe, Verwaltung

Sofern in der Einrichtung ein integrierter medizinischer Dienst besteht, ist die Vereinbarung über die Leistungsabgrenzung zwischen den Trägern der Sozialhilfe und den Verbänden der gesetzlichen Krankenversicherung in Einrichtungen der Eingliederungshilfe zu beachten.

Hilfen zur Gesundheitsförderung und -Erhaltung

  • Ausführen ärztlicher und/oder therapeutischer Verordnungen
  • Absprache und Durchführung von Arztterminen
  • spezielle pflegerische Erfordernisse
  • Beobachtung und Überwachung des Gesundheitszustandes
  • gesundheitsfördernder Lebensstil

Individuelle Leistungsansprüche nach -§37 SGB V gegenüber den Krankenkassen bleiben hiervon unberührt.

Sachleistungen:

  • Leitung und Verwaltung
  • Vorhalten und Instandhaltung geeigneter Räumlichkeiten, Ausstattung und Freiflächen, notwendiger Wartung technischer Anlagen
  • Verpflegung:
    Frühstück
    Mittagessen, soweit kein tagesstrukturierendes  Angebot wahrgenommen wird
    Abendessen
    Zwischenmahlzeiten
    Getränke
  • Wirtschaftsdienste
  • Hausmeisterdienst